Sonntag, 5. März 2017

Handtasche "zipp" von funfabric


In einer Woche geht es für mich endlich in den Urlaub. Da ich dieses Mal ohne Kinder unterwegs bin, brauchte ich noch eine kleine Handtasche. Ohne Kinder hat man ja doch nicht ganz so viel bei sich 😉.

Vor einiger Zeit war ich bereits über das Schnittmuster "zipp" von funfabric.com gestolpert. Bisher war mir die Tasche aber immer zu klein, aber nun kommt das Schnittmuster gerade richtig.

Sie ist schön flach und handlich und dank des Reißverschlusses rundherum, lässt sie sich bei Bedarf noch ein wenig vergrößern. 

Bei dem Schnittmuster habe ich allerdings folgende Änderungen vorgenommen:

  1. Reißverschlusstasche nicht in der Tasche, sondern auf die Rückseite der Tasche genäht
  2. Die kleine Aufgesetzte Tasche weggelassen und stattdessen eine schräge Tasche über die ganze Taschenbreite hinzugefügt.
  3. Im inneren der Tasche habe ich eine Einteilung für Handy und E-Reader hinzugefügt.
  4. Leider hat auch das anbringen der Ösen für die Aufhängung der Tasche nicht funktioniert.Da ich meine Tasche aus Softshell genäht habe, hatte ich sorge, dass die Ösen ausreißen könnten. Softshell gibt ein wenig nach und ich hatte Angst, dass sich dieser aus den Ösen ziehen würde. Auf meinem Probestück war es jedenfalls nicht sehr vertrauenerweckend. Daher habe ich an den Seiten zwei D-Ringe angebracht.






Mittwoch, 22. Februar 2017

Jeans Upcycling: Sitzkissen

Mein Sohn bekommt nun bald sein eigenes Zimmer. Da man als Kind ja auch viel auf dem Boden sitzt, dürfen ein paar Sitzkissen natürlich nicht fehlen. 


Hierfür habe ich 6 alte Jeanshosen zerlegt. Aus den Hosenbeinen habe ich 10 cm breite Streifen geschnitten, die dann wiederum in 10 x 10 cm breite Quadrate geschnitten wurden. 


Die Kanten der Quadrate habe ich mit der Overlock versäubert und sie dann mit der Nähmaschine zusammengenäht. So legen sich die Nähte besser und sietragen nicht so dick auf, da man die Nahtzugabe nach links und rechts zur Seite klappen kann. 



Ober und Unterseite jedes Kissens besteht aus jeweils 4,5  x 5 Quadraten.


Bei der Höhe der Sitzkissen habe ich mich ebenfalls für eine Höhe von 10 cm entschieden. Die passenden  Jeansstreifen hierfür lagen ja auch schon bereit. 

Gefüllt habe ich die Kissen dann mit Federkissen, die fürher mal mein Sofa verschönert haben.

Ich glaube das Ergebnis kann sich sehen lassen. Bequem sind sie auf jedem Falls.


Mittwoch, 1. Februar 2017

#prymcontest Teil 6: GEWONNEN !!!

Es ist kaum zu glauben. Ich dachte ich sehe nicht richtig, als ich vor gut zwei Wochen die Mail von Socialmedia bekam ich in der mir mitgeteilt wurde, das ich tatsächlich gewonnen habe und dann auch noch den ...

1. Platz!



Gewonnen habe ich eine Prym Schneiderbüste "Vintage" und einen prall gefüllten Nähkorb.

Als das Paket endlich kam, war ich ganz aufgeregt und habe die Schneiderbüste natürlich gleich aufgestellt. Im Nähkorb finden sich viel nützliche Dinge, die mir das Nähen in Zukunft sehr viel leichter machen werden. Aber schaut selbst.







Dienstag, 27. Dezember 2016

Genähte Weihnachtsgeschenke

Auch dieses Jahr habe ich mich zu Weihnachten an die Nähmaschine gesetzt um ein paar Weihnachtsgeschenke zu nähen.

Hier sind sie....
2 Kleider: Kombination aus Empirchen und schmaler geschnittener Elodie
Leseknochen nach einer Anleitung von www.stoffe.de
E-Reader oder Tablet Kissen nach eigenem Schnitt
Küchenschürze

Freitag, 9. Dezember 2016

#prymcontest Teil 5: mein Beitrag zum Prym Taschen Contest ist fertig

Heute war es nun soweit. Ich konnte meine Tasche als Beitrag zum Prym Taschen Contest fertig stellen. 

Die Entstehung der Tasche könnt ihr in meinen letzten 4 Posts nachlesen.

Als letzten Schritt mussten nur noch die beiden Taschenteile zusammengesetzt und der Abschlussstreifen angenäht werden.

Hierbei hatte meine Nähmaschine wegen der Dicke an der Stelle, wo alle Nähte aufeinander treffen, schon ganz schön zu kämpfen. Aber schließlich war es geschafft und hier ist nun das Ergebnis von allen Seiten...







Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Dank der, dem Schnittmuster beiliegenden, Videoanleitung ohne Probleme und schnell zu nähen.

Jetzt kann ich es kaum noch abwarten, bis sie endlich zum Einsatz kommt.

Vielen vielen lieben Dank an das Team von Prym, dass ich dabei sein durfte.







Donnerstag, 8. Dezember 2016

#prymcontest Teil 4: Innenfutter der Tasche

Nachdem die Außentasche fertig war, musste nun noch das Innenfutter der Tasche genäht werden. Hierfür kam wieder das alte Sonnensegel zum Einsatz.

Da meine Außentasche durch den Softshell relativ fest ist und nur der Taschenboden einfach liegt, habe ich mich entschlossen, den Boden des Innenfutters mit einer Lage Softshell zu verstärken.

Den Softshell habe ich ohne Nahtzugabe zugeschnitten, damit nur der Boden verstärkt wird, und die Nähte nachher nicht zu dick werden.


Im Hauptteil der Tasche habe ich noch ein paar Fächer für Handy und E-Reader aufgenäht. 


Morgen kann dann die Tasche zusammengesetzt und fertig gestellt werden.

Mittwoch, 7. Dezember 2016

#prymcontest Teil 3: Skyline-Applikation und Außentasche


Nachdem die Idee für die Skyline in meinem Kopf gefasst war, konnte ich nun mit der Umsetzung starten. 

Da ich am oberen Rand der Außentaschen eine reflektierende Paspel einsetzten wollte, habe ich beide Stoffteile der Außentasche gleich groß zugeschnitten und die Paspel an der oberen Kante eingenäht.

Für die Skyline brauchte ich schwarzen Stoff. Da ich eigentlich lieber fröhliche und bunte Farben verarbeite, fehlte mir dieser leider in meinem Stoffschrank. Also musste eine alte Hose als Skyline-Stoff herhalten. Das Hosenbein eignete sich dafür perfekt.


Mit einem Trickmarker habe ich mir dann vorsichtshalber die Linien, die freihand aufgestickt werden müssen, vorgezeichnet.

Mit dem Quilt-Füsschen meiner Nähmaschine wurde die Skyline dann freihand aufgestickt.


Den Softshell habe ich mit keinem Volumenvlies verstärkt, da dieser bereits genug eigene Stabilität hat.  

Nun musste ich mir über die Trenn-Nähte der außen aufgesetzten Tasche Gedanken machen, da diese das Motiv der Skyline nicht störten sollten. Also habe ich nur den hinteren Stoff der aufgesetzten Tasche aufgenäht und den Außenstoff mit der Skyline erst später drüber geklappt.




Nach dem Zusammensetzen der äußeren Tasche mit Taschenboden, sah die Tasche schon ganz gut aus....



Anders als in der Anleitung angegeben, habe ich den Taschenbügel nicht erst ganz zum Schluss festgenäht, sondern mich für eine andere Variante entschieden, da ich den Gurt evtl. auch mal austauschen möchte und ich es nicht so gerne so steif mag.  

Daher habe ich auf den Außenstoff der Haupttasche D-Ringe mit Gurtband angebracht, an den der Umhängegurt später befestigt werden kann.